Zentrum für Immuntherapien/Apheresezentrum

Zu den Kontakten

Durch die Coronainfektion und durch die SARS-CoV-2- Impfung kann es zu Autoimmunreaktionen kommen, die das Post-Covid bzw. Post-Vac-Syndrom bedingen. Das Zentrum für Immintherapien bietet eine differenzierte Diagnostik mit Bestimmung sogenannter GPCR-Autoantikörper, auch agonistische adrenerge Autoantikörper genannt, Spikeproteinbestimmung und Differenzierung der verschiedenen mikrothrombotischen Verlaufsformen. Auf diesem Hintergrund  können derzeit verschiedene effektive Therapieverfahren angeboten werden.

Das Apheresezentrum kooperiert eng mit Dr. Jens Ringel aus dem DIAMEDIKUM in Potsdam.

BEHANDLUNGSSCHWERPUNKTE 

  • Post-Covid / Long-Covid
  • Post-Vac Syndrom (Post Vakzinationssyndrome)
  • Fettstoffwechselstörungen

LEISTUNGSSPEKTRUM

  • Spezialisierte Diagnostik: GPCR-Autoantikörperbestimmung, Spikeopathie (Spikeproteinpersistenz)
  • Immunadsorptionsapherese
  • H.E.L.P.-Apherese / Lipidapherese
  • Ganzkörperhyperthermie
  • Über die kardiologische Abteilung werden auch schwere Fettstoffwechselstörungen diagnostiziert und ggf. einer Lipidapherese zugeführt 
Anke Heidelberg – Kontaktkachel

IHR KONTAKT ZUM ZENTRUM FÜR IMMUNTHERAPIEN/APHERESEZENTRUM

Haus 12 Erdgeschoss

​Anke Heidelberg
Office-Assistenz

Apherese/Hyperthermie direkt

Telefon Apherese: 030/365 01-1028
Telefon Hyperthermie: 030/365 01-1027 

Harald Matthes

Leitung Zentrum für Immuntherapien / Apheresezentrum

Prof. Dr. med. Harald Matthes
Ärztlicher Leiter, Geschäftsführer, Leitung Zentrum für Immuntherapien / Apheresezentrum, Tagesklinik Innere Medizin