Beruflicher Werdegang

2009-2018 Tätigkeit als wissenschaftliche Mitarbeiterin und psychologische Psychotherapeutin in der Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Tübingen

2016 Promotion Universität Tübingen

2012 Approbation als Psychologischen Psychotherapeutin am Institut für Fort- und Weiterbildung in klinischer Verhaltenstherapie (IFKV) Bad Dürkheim

2008 Tätigkeit als psychologische Psychotherapeutin in Ausbildung an der Rheinhessen Fachklinik Alzey

2000-2006 Studium der Psychologie an der Universität Trier

 

Fachliche Qualifikationen

2017 Beginn schematherapeutischer Zusatzqualifikation (Institut für Schematherapie Berlin IST-B & Arbeitsgemeinschaft für Wissenschaftliche Psychotherapie AWP Berlin)

2016 Zusatzqualifikation „Verhaltenstherapie als Gruppenverfahren“ (Tübinger Akademie für Verhaltenstherapie TAVT)

2016 Zusatzqualifikation „spezielle Psychotraumatherapie“ (Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie DeGPT)

2007 Zusatzqualifikation „Sportpsychologie im Leistungssport“ (Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen BDP/Arbeitsgemeinschaft Sportpsychologie asp)

 

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften und Gremien

seit 2017         Deutsches Kollegium für Psychosomatische Medizin (DKPM)

seit 2016         Deutschsprachige Gesellschaft für Psychotraumatologie (DeGPT)

seit 2016         European Society for Traumatic Stress Studies (ESTSS)

seit 2013         Deutsche Gesellschaft für Biofeedback e.V. (DGBfb)

seit 2010         Verband Psychologischer Psychotherapeuten (VPP)

seit 2005         Berufsverband Deutscher Psychologinnen und Psychologen (BDP)

Lehr- und Unterrichtstätigkeiten

2017-2018 Psychosomatische Grundversorgung (Abteilung für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Tübingen)

2016-2018 „Psychische Krankheitsbilder und Selbstfürsorge“ im Rahmen eines interdisziplinären Zertifikatsstudiums „Migration und Integration“ (Abteilung für psychosomatische Medizin und Psychotherapie der Uniklinik Tübingen & Tübinger Zentrum für wissenschaftliche Weiterbildung der Eberhardt Karls Universität Tübingen)

2012-2018 Dozentin im Rahmen verschiedener Unterrichtsformate für Medizinstudierende in allen klinischen Semestern (Universitätsklinikum Tübingen)

 

Publikationen

  1. Windthorst P, Smolka R, Zieker J, Schneck U, Zipfel S & Junne F (2018). Psychotherapeutische Versorgung kriegstraumatisierter Frauen aus dem Nordirak. Beispiel für ein spezialisiertes Gruppensetting. Herausforderungen und Chancen für Betroffene und Behandlerinnen. Trauma & Gewalt (12), 190-201. doi:10.21706/TG-12-3-190
  2. Rometsch-Ogioun El Sount C, Windthorst P, Denkinger JK, Ziser K, Nikendei C, Kindermann D, Ringwald J, Renner V, Zipfel S and Junne F (2018). Chronic pain in refugees with posttraumatic stress disorder (PTSD): A systematic review on patients' characteristics and specific interventions. J Psychosom Res. doi: 10.1016/j.jpsychores.2018.07.014
  3. Denkinger JK, Windthorst P, Rometsch-Ogioun El Sount C, Blume M, Sedik H, Kizilhan JI, Gibbons N, Pham P, Hillebrecht J, Ateia N, Nikendei C, Zipfel S and Junne F (2018). Secondary Traumatization in Caregivers Working With Women and Children Who Suffered Extreme Violence by the “Islamic State”. Front. Psychiatry 9:234. doi: 10.3389/fpsyt.2018.00234
  4. Windthorst P, Mazurak N, Kuske M, Hipp A, Giel KE, Enck P, Nieß A, Zipfel S, Teufel M (2017). Respiratory sinus arrhythmia biofeedback therapy versus graded exercise training in women with chronic fatigue syndrome: A randomised controlled pilot study. J Psychosom Res; 93: 6-13.
  5. Windthorst P, Veit R, Enck P, Smolka R, Zipfel S, Teufel M (2015). Biofeedback und Neurofeedback: Anwendungsmöglichkeiten in Psychosomatik und Psychotherapie. Psychother Psych Med; 65:146-158.