Curriculum Vitae Dr. Michaele Quetz

  • Studium der Humanmedizin in Tübingen und Göttingen
  • 1983 Approbation
  • 1984 Promotion
  • 1990: Fachärztin für Innere Medizin
  • 2000 Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie
  • 1996-2006 Tätigkeit als Oberärztin in der psychosomatischen Abteilung an der Filderklinik
  • 2006: Zusatzqualifikation: Anthroposophische Medizin (GAÄD)
  • 2006: Zusatzqualifikation: Psychosoziale Onkologie (PSO)
  • 2006: Zusatzqualifikation:Psychotraumatologie (PITT)
  • Seit 10/2006 Leitende Ärztin der Abteilung für Psychosomatik am Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe
  • 2008: Zusatzqualifikation: Suchtmedizinische Grundversorgung
  • 2010: Ärztliches Qualitätsmanagement (575 Stunden Krankenhaus-Management-Weiterbildung)
  • 2011: Zertifizierung Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP)
  • 2012: Zertifikat Psychosomatik Konsiliar- und Liaisondienst (DGPM, DKPM)
  • 2016: Zertifikat Psychosomatische Schmerztherapie (IGPS / DGPM))

Fachliche Qualifikationen

Fachärztin für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie, Innere Medizin, Suchtmedizinische Grundversorgung, Psychoonkologie (PSO), Psychotraumatologie (PITT), Anthroposophische Medizin (GAÄD), Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP), Psychosomatische Schmerztherapie (IGPS / DGPM)

Mitgliedschaften

Mitgliedschaften in Fachgesellschaften

  • Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte Deutschland (GAÄD)
  • Deutsche Gesellschaft für Anthropsophische Psychotherapie (DtGAP)
  • Deutsche Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM)
  • Chefarztkonferenz Psychosomatisch-Psychotherapeutischer Krankenhäuser und Abteilungen (CPKA) e.V.
  • Verband der Psychosomatischen Krankenhäuser und Krankenhausabteilungen in Deutschland (VPKD)
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtmedizin (DGS)
  • Bundesverband Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie (BDPM) e. V
  • Gemeinnütziger Verein zur Förderung und Entwicklung anthroposophisch erweiterter Heilkunst e.V. Berlin
  • Deutsche Arbeitsgemeinschaft der Tageskliniken e.V. (DATPPP)

Gremien

  • seit 2019 Mitarbeit im Psychiatriebeirat Spandau
  • seit 2012 Mitarbeit im Landespsychiatriebeirat Berlin
  • 2011-2019 Mitarbeit im Weiterbildungsausschuss VI der Ärztekammer Berlin
  • 2008-2014 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP)  mit den Schwerpunkten Stationäre Psychotherapie und Fortbildung
  • 2007-2017 Vorstandsmitglied der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin (DGPM) Berlin mit den Schwerpunkten Stationäre Psychosomatik und Psychosomatische Konsiliar- und Liaisontätigkeit
  • 2004-2006 Vorstandsmitglied Gesellschaft Anthropsophischer Ärzte Deutschland (GAÄD)

Unterrichtstätigkeiten

  • seit 2009 Deutsche Gesellschaft für Anthroposophische Psychotherapie (DtGAP)
  • seit 2007 Akademie für Psychosomatische Medizin Berlin (APM
  • seit 2006 Gesellschaft Anthroposophischer Ärzte in Deutschland (GAÄD)

Publikationen

  1. Kröz M, Fink M, , Reif M, Grobbecker S, Zerm R, Quetz M, Frühwirth M, Brinkhaus B, Bartsch C, Girke M, Gutenbrunner Cl: Multimodal Therapy Concept and Aerobic Training in Breast Cancer Patients With Chronic Cancer-Related Fatigue. Integr Cancer Ther. 2012 Dec 21
    Quetz M. Psychosomatik. Das Goethenaum. Wochenschrift für Anthroposophie Nr 41. 13.Oktober 2012-10-21
  2. Quetz M. Multimodales anthroposophisches Behandlungskonzept der Somatisierungsstörung. In Reiner J. et al.: In der Nacht sind wir zwei Menschen. Arbeitseinblicke in die anthroposophische Psychotherapie. Stuttgart. Urachhaus Verlag 2012
  3. Kröz M, Zerm R, Fink M, Reif M, Grobecker S, Winter K, Storch Th, Brauer D, Candir F, Quetz M et al: Predictors of therapy responsiveness for a multimodal therapy concept and aerobic training in breast cancer patients with chronic Cancer-Related-Fatigue. In: European Congress of Integrative Medicine: 2011; Berlin, 7.10.2011; 2011.
  4. Kröz M, Fink M, Reif M, Grobecker S, Winter K, Zerm R, Brauer D, Candir F, Quetz M, Zastruzki S et al: Feasibility and results of a new multimodal therapy concept and aerobic training in breast cancer patients with chronic Cancer-Related-Fatigue. European Journal of Integrative Medicine 2010, 2(4):180
  5. Quetz M, Kröz M: Konzept einer anthroposophisch orientierten psychosozialen Edukation bei Cancer Related Fatigue. In: Deutscher Kongress für Psychosomatik und Psychotherapie: 2010; Berlin, 18.3.2010; 2010.
  6. Quetz, M.: Cancer Fatigue Syndrom. In: Kröz M., et al. Der Merkurstab. 62. Jahrgang. Heft 4. Juli-August 2009
  7. Quetz, M.: Gesichtspunkte anthroposophischer Psychosomatik und Psychotherapie in der Onkologie. Der Merkurstab. 62. Jahrgang. Heft 4. Juli-August 2009
  8. Quetz, M.: Bericht über eine stationäre Psychotherapie in Aspekte einer anthroposophischen Psychotherapie. In: Flensburger Hefte. III / 2003
  9. Quetz, M.: Die Bedeutung der Biographie für die anthroposophische Psychotherapie in Biographie und Krankheit. In: Treichler, M.: Biographie und Krankheit. Urachhaus. Stuttgart 1995

Weiterbildungsbefugnis

24 Monate Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

Das Curriculum finden Sie hier

Zusatz-Weiterbildung Psychotherapie

Von der ÄK anerkannte suchtmedizinische Schwerpunkteinrichtuung für die 80 Stunden Hospitation im Rahmen der Zusatzweiterbildung "Suchtmedizinische Grundversorgung"