Interdisziplinäre Suchtmedizin

In unserer Abteilung für interdisziplinäre Suchtmedizin behandeln wir Patient*innen mit stoffgebundenen Abhängigkeitserkrankungen.  Die Motivationsbehandlung Abhängigkeitskranker [Qualifizierter Entzug] findet in einem multimodalen Setting mit anthroposophischen Therapien statt. Es gibt zwei Behandlungssettings:

  • Alkohol- und Medikamentenabhängigkeit in der Abteilung integrative Schmerzmedizin/Suchtmedizin (Station 23.11)
  • Abhängigkeit von illegalen Drogen in der Abteilung für Psychosomatik (Station 15)

Behandlungsschwerpunkte

Zu den Behandlungsschwerpunkten gehören

  • Alkoholabhängigkeit
  • Medikamentenabhängigkeit
  • Opiatabhängigkeit (Heroin, Opioide)
  • Cannabisabhängigkeit
  • Kokainabhängigkeit
  • Abhängigkeit von synthetischen Drogen (Crystal, Crystal Meth, Amphetamine, Ecstasy)
  • Abhängigkeit von neuen psychoaktiven Stoffe (NPS), sogenannten Legal Highs (z. B. synthetische Cannabinoide, synthetische Cathinone)
  • Abhängigkeit von flüchtigen Lösungsmittel(z. B. GBL (γ-Butyrolacton), GHB (Gamma-Hydroxy-Butyrsäure oder Liquid Ecstasy)
  • Abhängigkeit durch multiplen Substanzgebrauch und Konsum anderer psychotroper Substanzen

Leistungsspektrum

  • Medizinisch betreuter Entzug und Behandlung von Folge- und Begleiterkrankungen
  • Einzelgespräche zur Klärung der individuellen Situation, Beratung und Vermittlung in weitere, spezifische Behandlungsangebote
  • umfassende Informationen über die Entstehung und Behandlung von Abhängigkeitserkrankungen
  • persönliche Beratung und Unterstützung zu sozialen Fragen durch unsere Sozialarbeiter
  • äußere Anwendungen, Wickel und Einreibungen
  • Psychoedukationsgruppen zur Sucht
  • Garten-gestützte Therapie
  • Entspannungsgruppen
  • Therapeutisches Plastizieren
  • Therapeutische Eurythmie
  • Vorstellung von Selbsthilfegruppen