Gastroenterologie

In der gastroenterologischen Abteilung behandeln wir sämtliche Erkrankungen der Verdauungsorgane, der Leber, Galle und Bauchspeicheldrüse. Neben einer hochmodernen und interventionell orientierten Endoskopie mit 24-Stunden-Endoskopie-Bereitschaft, bieten wir ein ganzheitliches integratives Therapiekonzept an, das sich bei vielen chronischen gastrointestinalen Erkrankungen, wie z. B. chronisch entzündlichen Darmerkrankungen, sehr bewährt hat.

Zusätzlich bieten wir in Zusammenarbeit mit unserer Psychosomatischen Abteilung interdisziplinäre Behandlungskonzepte für Patienten mit Essstörungen (Anorexia nervosa), Suchterkrankungen (Alkoholentgiftung) oder funktionellen Magen-Darmerkrankungen (z. B. schwere Formen des Reizdarmsyndroms) an. Fachübergreifende Behandlungskonzepte von Gastroenterologie und Psychosomatik zeigen gerade bei diesen Erkrankungen gute Erfolge und stellen den modernen Standard dar.

Ein weiteres Angebot unter dem Dach der Gastroenterologie ist die zertifizierte Behandlung und Schulung von Patienten mit Diabetes mellitus (Typ 1 und 2).

 

Behandlungsschwerpunkte

Leistungsspektrum

  • Endoskopie
    • Magenspiegelung (Gastroskopie)
    • Dickdarmspiegelung (Koloskopie)
    • Enddarmspiegelung (Rektoskopie/Proktoskopie)
    • Spiegelung und Darstellung von Gallen- und Bauchspeicheldrüsengängen (ERCP/ERP Cholangio-/Pankreatikoskopie)
    • Endosonographie (endoskopischer Ultraschall) des oberen und unteren Verdauungstraktes inkl. Gewebegewinnung (Punktionen)
    • Spiegelung des gesamten Dünndarms mit Ballon-Endoskop (Single-Ballon-Enteroskopie)
    • Video-Kapselendoskopie des Dünndarms
  • Therapeutische endoskopische Verfahren
    • Polypenabtragung inkl. Abtragung von oberflächlichen bösartigen Tumoren (endoskopische Mukosektomie, EMR & endoskopische Submukosadissektion, ESD)
    • Sklerosierung und Gummibandbehandlung von Speiseröhre-/Magenkrampfadern (Gummibandligatur von Ösophagusvarizen / Sklerosierung von Fundusvarizen)
    • Sprengung von Engstellungen (Stenosen/Strikturen) bei gut- und bösartigen Erkrankungen der Speiseröhre, des Magens, des Dünn- und Dickdarms (Bougierung und Ballondehnung/-Sprengung)
    • Spaltung von Speiseröhrenaussackungen (Divertikulotomie bei Zenker-Divertikel)
    • Anlage von Ernährungssonden durch die Bauchdecke in den Magen (PEG, Perkutane endoskopische Gastrostomie) und in den Dünndarm (PEJ, Perkutane endoskopische Jejunostomie) inkl. Nahtfixierung zwischen Bauchwand und Magenvorderwand (Gastropexie)
    • Einlage von Plastik- und Metall-Stents in Speiseröhre, Magen, Zwölffingerdarm, Dick-/Enddarm, Gallengänge und Pankreasgänge
    • Endosonographisch gestützte Anlage von transgastralen (über den Magen) und transduodenalen (über den Zwölffingerdarm)      
    • Gallenwegs-/Pankreasgangdrainagen oder Zysten-/Abszessdrainagen inkl. Anlage von Stents
    • Endoskopische Entfernung von abgestorbenem Material (Nekrosektomie) bei nekrotisierender Pankreatitis
    • Endoskopische Vollwandresektionen (FTRD®-System)
    • Endoskopische Nahttechnik (OverStitch®-System)
  • Diagnostische/therapeutische sonographische Verfahren
    • Sonographie des gesamten Bauchraumes inkl. Darm- und Perianalsonographie
    • Sonographie aller zugänglichen Lymphknotenregionen
    • Sonographie der Schilddrüse und des Halses
    • Scherwellenelastographie (Gewebesteifigkeitsmessung der Leber)
    • Sonographie der Gefäße (arteriell und venös): alle Gefäße im Bauchraum inkl. Extremitäten und der extrakraniellen hirnversorgenden Arterien (Halsschlagadern)
    • Kontrastmittelsonographie
    • Sonographisch gesteuerte Punktion zur Gewebegewinnung aller erreichbaren Organe im Bauchraum, Hals oder Lymphknotenregionen
    • Sonographisch gesteuerte Anlage von Drainagen in Zysten und Abszesse im gesamten Bauchraum
    • Gallengangsdrainagen von außen (perkutan transhepatische Cholangiodrainage, PTCD)
    • Sonographisch gesteuerte Hitzeverödung von Lebertumoren (Radiofrequenzablation, RFA)
    • Sonographisch gesteuerte Hitzeverödung (Radiofrequenzablation, RFA) von gutartigen Schilddrüsenknoten
  • Funktionsdiagnostik
    • H2-Exhalationstests (Analyse der Ausatmungsluft) zur Erkennung von Laktose-, Fruktose und/oder Sorbitunverträglichkeit und zum Ausschluss einer bakteriellen Fehlbesiedelung sowie zur Bestimmung der Dünndarmtransitzeit
    • pH-Metrie (Säuremessung) und Impedanz-Messung der Speiseröhre
    • Hochauflösende Ösophagus-Manometrie (Druckmessung in der Speiseröhre beim Schluckakt)
    • Bildgebende Schluckaktdiagnostik radiologisch (Videokinetomatographie und Breischluck) und bronchoskopisch (Schluckendoskopie)
    • EGG (Elektrogastrographie)
  • Bildgebende Verfahren in Zusammenarbeit mit der Radiologischen Abteilung
    • Magendarmpassage (MDP)
    • Funktionsuntersuchung der Darmentleerung (Defäkographie)
    • Darmpassagezeitbestimmung (Hinton-Test)
    • Dünndarmdarstellung (CT-Sellink, MR-Sellink)
    • Magenentleerungsszintigraphie
    • Röntgen, Computertomographie und Magnetresonanztomographie des Bauchraums und seiner Organe