Anthroposophische Pflege

Achtsame Pflege auf Augenhöhe

Die Pflege spielt im integrativ-anthroposophischen Ansatz des Gemeinschaftskrankenhauses Havelhöhe eine zentrale Rolle. Sie ist das Fundament für eine qualitativ hochwertige, an der jeweiligen Persönlichkeit des Patienten ausgerichteten medizinischen Versorgung. Pflege bedeutet für uns mehr als gut funktionierende Abläufe und Hilfe bei der täglichen Grundpflege. Eine achtsame innere Haltung gegenüber den Patienten, ein wacher Blick und ein offenes Ohr für körperliche und seelische Bedürfnisse sind die Basis unserer Arbeit. Anthroposophische Pflege meint eine Begegnung auf Augenhöhe.

Im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe binden wir darüber hinaus eigenständige Pflegetherapien, wie zum Beispiel Wickel, Auflagen und Rhythmische Einreibungen, in die täglichen Behandlungsabläufe ein und unterstützen sie damit gezielt. Durch diese besonderen Anwendungen können wir den Genesungsprozess unserer Patienten zusätzlich fördern und ihre Lebensqualität verbessern.

Für eine neue Kultur in der Pflege

Menschen, die erkrankt sind und im Krankenhaus der Pflege bedürfen, fühlen sich häufig unsicher und haben viele Sorgen und Ängste. Entsprechend vielfältig sind ihre konkreten Bedürfnisse: Der Wunsch nach Schutz, Sich-Fallenlassen und Aufgefangen-Werden geht einher mit dem Verlangen nach Autonomie und Selbstbestimmung. In unserer Arbeit versuchen wir, diese Impulse zu verbinden und den Patienten in ihrer jeweiligen Persönlichkeit und Situation gerecht zu werden, damit sie ihren eigenen Weg in die Gesundung finden können. Dabei berücksichtigen wir, wenn gewünscht, auch das soziale und familiäre Umfeld und sind Ansprechpartner für Angehörige und Bezugspersonen. Um die Patienten so persönlich wie möglich pflegen zu können, arbeiten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter nach dem Konzept der Bezugspflege und begleiten 'ihre' Patienten über den gesamten Tag und die Zeit des Aufenthaltes hinweg.

Im Mittelpunkt der Anthroposophischen Pflege steht nicht nur die Frage, ob ein Pflegender eine bestimmte Behandlung ausführt, sondern wie er es tut. Dazu ist es wichtig, präsent zu sein und den Patienten genau wahrzunehmen: Was für ein Mensch tritt mir gegenüber, was braucht er gerade und welche Pflegetherapie kann am besten helfen? Wir stimmen unsere Behandlungen immer auf die aktuellen Bedürfnisse unserer Patienten ab,  legen den Schwerpunkt je nach Bedarf auf Belebung und Aktivierung oder auf Harmonisierung und Beruhigung. Entsprechend können Anwendungen, zum Beispiel eine Kompresse, Auflage oder ein Wickel, ausgewählt, mit ätherischen Ölen und Essenzen kombiniert und mit spezifischen pflegerischen Berührungen verbunden werden. Die Behandlungen wirken je nach Schwerpunkt auf das Nerven- und Sinnessystem, die rhythmischen Prozesse von Herz und Lunge oder die Stoffwechselorgane. Durch begleitende Gespräche, Beratung, Ermutigung und Trost kann zudem eine intensive Beziehung entstehen, die eine Atmosphäre des Ausgleichs und der Geborgenheit schafft und die Selbstheilungskräfte aktiv unterstützt. Voraussetzungen sind profunde Fachkenntnisse, regelmäßige Fortbildungen, Supervisionen im Team und nicht zuletzt ausreichend Zeit und Ruhe für die Behandlungen. Für besondere Anforderungen, beispielsweise auf der Intensivstation, im Onkologischen Zentrum und in der Palliativpflege, stehen unseren Patienten zudem speziell ausgebildete Pflegeexperten  und zusätzlich qualifizierte Pflegekräfte zur Verfügung.

Um unserem hohen Anspruch einer Pflege auf Augenhöhe tatsächlich gerecht zu werden, arbeiten Pflegende, Ärzte und Therapeuten im Gemeinschaftskrankenhaus Havelhöhe gleichberechtigt zusammen. Bei gemeinsamen Therapiekonferenzen bringen  sie ihre jeweilige Perspektive ein und erstellen für jeden Patienten das für ihn passende Behandlungskonzept. Dieser besondere Ansatz erfordert entsprechende Strukturen, die bis in die Führungsgremien des Krankenhauses reichen, in denen ebenfalls alle Berufsgruppen, so auch Pflegende, vertreten sind.